Stiftungsrat

Der fünfköpfige Stiftungsrat führt die Geschäfte der Stiftung und ist für die Erfüllung des Stiftungszwecks verantwortlich. Er verwaltet und verwendet das Stiftungsvermögen. Zu den in den Statuten festgelegten Aufgaben des Stiftungsrats gehören insbesondere die strategische Ausrichtung, die Jahresplanung sowie die Entscheidung über die von der Stiftung in Auftrag gegebenen Projekte, Arbeiten und Studien.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stiftungsräte Sommerlad Stiftung (Foto: Michael Zanghellini)Dr. Fritz Ospelt (Präsident), geb. 1944, liechtensteiner Unternehmer in Rente und Liebhaber von guter Architektur. Besonders die Architektur der Bauhauszeit gefällt ihm sehr gut. Ein Vertreter dieser Zeitepoche ist Architekt Ernst Sommerlad. Nachdem immer mehr Sommerlad Bauten entfernt werden, hat er sich entschlossen, eine Stiftung Sommerlad zu gründen.

Fritz Ospelt ist Naturliebhaber, lernt aus der Natur und leitet daraus Grundsätze für sein unternehmerisches Handeln ab.

 

 

 

 

Stiftungsräte Sommerlad Stiftung (Foto: Michael Zanghellini) lic. jur. Siegbert Lampert ist als Rechtsanwalt vor allem für alle formal-juristischen Angelegenheiten der Stiftung Sommerlad verantwortlich. Er ist Gründer der seit 1996 für nationale wie auch für internationale Klientel tätigen Kanzlei Lampert & Partner Rechtsanwälte AG, einer liechtensteinischen Advokatur mit umfassendem juristischem Dienstleistungsangebot. In diesem Kontext ist Herr Lampert unter anderem ebenfalls für mehrere gemeinnützige Stiftungen tätig und ebenso aktiv in der Vereinigung liechtensteinischer gemeinnütziger Stiftungen e.V. (vlgs). Siegbert Lampert interessiert sich auch ausserhalb seiner beruflichen Tätigkeit für Kunst und Kultur im Besonderen, weshalb ihm die Ziele und Aktivitäten der stiftung sommerlad jedenfalls auch ein persönliches Anliegen sind.

 

 

 

Stiftungsräte Sommerlad Stiftung (Foto: Michael Zanghellini)Dr. Frank Zindel. Als jüngstem Enkel von Ernst Sommerlad war es mir leider nicht vergönnt, meinen Grossvater allzu viele Jahre zu erleben. Als er verstarb, war ich erst 10 Jahre alt. Dennoch prägte er mich in vielerlei Hinsicht sehr. Nach der Matura befasste ich mich mit dem Gedanken, es ihm gleich zu tun und Architektur zu studieren, entschied mich dann aber doch für eine juristische Laufbahn. Heute bin ich in Liechtenstein im Treuhandbereich mit Spezialgebiet Trustrecht tätig. Für Architektur interessiere ich mich aber immer noch sehr und es erfüllt mich mit grosser Freude und Stolz im Stiftungsrat der stiftung sommerlad mitwirken zu dürfen.

 

 

 

 

lic. phil. Patrik Birrer ist Leiter Denkmalpflege beim Amt für Kultur. Geboren am 14. Juli 1966 in Basel/CH. Grundstudium der Ökonomie und Wirtschaftsinformatik, Universität Zürich und Universitätsstudium der Kunstwissenschaft inkl. Denkmalpflege, Allg. Geschichte des Mittelalters, Mittelalterarchäologie und Klassische Archäologie, Universität Basel. Zahlreiche Publikationen zu Themen der Kunstgeschichte, Architektur, Denkmalpflege und Kulturgüterschutz. Seit 1999 Denkmalpfleger im Fürstentum Liechtenstein.

Als Denkmalpfleger bin ich dem Erhalt des baulichen Kulturerbes Liechtensteins verpflichtet. Dazu gehören in besonderem Masse auch die Werke von Ernst Sommerlad. Kein anderer Architekt Liechtensteins hat die Baukultur dieses Landes derart bewegt und darüber hinaus das Schaffen nachfolgender Architektengenerationen in einem solchen Ausmass beeinflusst wie er. Er war ein Pionier, er hat die Moderne in Liechtenstein eingeführt. Sein Erbe muss erhalten und gepflegt werden.

 

 

 

Stiftungsräte Sommerlad Stiftung (Foto: Michael Zanghellini)Thomas Keller hat nach Abschluss seines Architekturstudiums in Lausanne, Zürich und Ahmedabad/Indien das Nachdiplomstudium in Geschichte und Theorie der Architektur am Institut GTA der ETH Zürich absolviert. Das Thema seiner Abschlussarbeit befasste sich mit den Tourismusbauten Ernst Sommerlads. Er ist Gründer und Mitinhaber der Kaundbe Architekten in Vaduz und Buchs. Seit 2010 ist er Dozent für architektonischen Entwurf und Konstruktion an der Universität Liechtenstein. Das Erkennen, Dokumentieren, Bewerten und Erhalten der architektonisch-kulturellen Identität Liechtensteins und insbesondere der Moderne ist ihm ein persönliches Anliegen. Er stellt die für die Aktivitäten der Stiftung Sommerlad wichtige Verbindung zur Universität her.